Fachweiterbildung Pflege in der Psychiatrie

Präambel

Die Arbeit mit psychisch kranken Menschen stellt eine besondere Herausforderung in der Pflege dar.

Diese Weiterbildung soll Pflegefachpersonen, die im stationären, teilstationären oder ambulanten Sektor mit psychisch kranken Menschen arbeiten auf die speziellen Anforderungen dieser Arbeit vorbereiten.

Durch die Vermittlung spezieller Kenntnisse und Fertigkeiten sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, ganzheitlich-psychiatrische Pflege jederzeit bedarfsgerecht zu planen, durchzuführen und zu bewerten. Die Dynamik und die Prozesse dieser Arbeit sollen sie erkennen, emotional und rational verstehen und differenziert auf Auswirkungen fachgerecht reagieren können.

Die Lehrgangsteilnehmer sollen ein vertieftes Verständnis zu Entstehung und Verlauf sowie den individuellen Erlebens- und Bewältigungsformen psychischer Störungen und Suchterkrankungen entwickeln. Sie sollen in der Lage sein, Zusammenhänge zwischen der psychischen Störung und Alltagsaktivitäten der Patienten herzustellen und Auswirkungen der Erkrankung gezielt zu beobachten, zu bewerten und positiv zu beeinflussen. Die verhaltenstherapeutisch orientierte Co-Therapie ergänzt die Weiterbildung um einen spezifischen psychotherapeutische Blickwinkel.

Die Entwicklung neuer pflegerischer Konzepte und Inhalte werden in dieser Weiterbildung angemessen berücksichtigt.

Form, Dauer und Rahmenbedingungen

Theoretische Unterricht: 800 Stunden

Der Unterricht findet innerhalb von 24 Monaten in Unterrichts-Blöcken von 3-5 Tagen statt.

Ausgewählte Inhalte werden in Module aufgeschlüsselt (z.B. Gerontopsychiatrie, Weiterbildung zum verhaltenstherapeutisch orientierten Co-Therapeuten) und sind auch einzeln belegbar.

Die praktische Weiterbildung umfasst auf das Weiterbildungsziel ausgerichtete Mitarbeit im Umfang von 1600 Stunden in verschieden Einsatzbereichen.

Die Weiterbildung endet mit einer Abschlussprüfung (schriftlich und mündlich), entsprechend der Weiterbildungsverordnung für Psychiatrie (MV) vom 10.Juli 1996.

Zusätzlich kann der Abschluss
„Verhaltenstherapeutisch orientierte/r Co-Therapeut/in“ erworben werden

Gesetzliche Rahmenbedingungen:

Psychiatrieweiterbildungsverordnung (WPrVO-Ps) vom 10.07.1996 in der Fassung von 10.07.2006 des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

 


Voraussetzungen:

Zugangsvorausetzungen:

Erlaubnis zum Führen einer Berufsbezeichnung nach §1 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes bzw. die Erlaubnis nach §1 des Altenpflegegesetzes Nachweis einer 18-monatigen Vollzeittätigkeit, bzw. vergleichbaren Teilzeittätigkeit in dem Beruf im Anschluss an die Erteilung der Erlaubnis

Tätigkeit von mindestens 6 Monate vor Beginn des Lehrgangs, im Bereich der Psychiatrie, Psychotherapie oder Gerontopsychiatrie


Untertitel: einschließlich Weiterbildung zum verhaltenstherapeutisch orientierten Co-Therapeuten

Zur Buchung
Zur Buchung
Veranstaltungsnummer:
DAT-0429

Dozent:
Herr Friedrich Eydam

Veranstaltungsort:
BIGS - Bildungsinstitut für Gesundheits- und Sozialberufe gemeinnützige GmbH
Greifswalder Chaussee 62
18439 Stralsund

Termin:
23.09.2019, 08:30 - 15:45 Uhr

Preis:
4750,00 EUR (0% MWSt.)